6 Aktivitäten für zuhause, die euch durch die Wintermonate helfen

Bis Weihnachten sind es wieder rund elf Monate, auch der Jahreswechsel wurde gebührend gefeiert und das nächste Highlight lässt möglicherweise für den ein oder die andere noch ein wenig auf sich warten. Ihr findet die kalten und dunklen Wintermonate am Anfang des Jahres etwas langweilig? Im Gegenteil – wir haben genau das Richtige für euch!

6 Dinge, die ihr im Winter in eurer Wohnung tun könnt

Was gibt es Schöneres als sich in der warmen Wohnung aufzuhalten, wenn es draußen schneit und stürmt? Wir haben die sechs besten Dinge zum Zeitvertreib in den eigenen vier Wänden für euch:

1. Filme und Serien schauen

Der Klassiker – wir alle kennen es. Draußen herrscht klirrende Kälte und die Vorstellung, sich in mehrere Schichten von Pullovern und Wintermäntel zu packen, klingt nur wenig verlockend. Da fällt der Griff zur Fernbedienung weitaus leichter.
Ein schlechtes Gewissen muss man deshalb keines haben: Gemeinsam mit FreundInnen oder PartnerIn über den neuesten Plot-Twist lästern oder eine Runde zu kuscheln ist Balsam für die Seele und die unternehmungslustigen Zeiten kommen bestimmt früh genug mit den ersten Sonnenstrahlen!

2. Wieder mal ein Buch lesen

Wenn es auch etwas mehr Konzentration erfordert als sich vom Fernseher berieseln zu lassen – ein gutes Buch zu lesen, kann mindestens genauso spannend sein. Schnappt euch ein Gläschen Wein, die Kuscheldecke und ein interessantes Buch eurer Wahl und der Abend ist perfekt.
Mischek-Tipp: Fragt erst in eurem Freundeskreis herum und lasst euch Empfehlungen geben, bevor ihr in den Buchladen geht. Eure FreundInnen haben oft einen ähnlichen Geschmack und können euch womöglich ihre Lieblingslektüre leihen. Das spart Zeit und Geld!

In der kalten Jahreszeit lädt das Wohnzimmer besonders zum Verweilen ein.

3. Gesunde Rezepte kochen

Statt wie im Sommer von Grillfest zu Gartenparty zu hoppen, könnt ihr die gewonnene Zeit im Winter dazu nutzen, eure Ernährung auf Vordermann zu bringen. Die überschüssigen „Weihnachtskilos“ können durch eine ausgewogen gesunde Küche und ein paar Sit-Ups bald wieder Schnee von gestern sein.
Recherchiert zuerst gesunde Rezepte und macht euch dann einen Plan, was ihr wann kocht. Mehr Spaß macht das ganze natürlich zu zweit oder in der Gruppe – also ladet euch eine Handvoll FreundInnen ein oder kocht mit euren ParnterInnen oder Kindern!

4. Ordnung in eure Wohnung bringen

Für die meisten wohl weniger spaßig, dafür danach umso besser: Zusammenräumen und putzen. Euer Kleiderschrank quillt über? Räumt alles heraus, wischt die Schubladen und Kastenböden heraus und fragt euch beim Einräumen bei jedem Stück: „Trage ich das oft? Hat es einen emotionalen Wert für mich?“ Könnt ihr beide Fragen verneinen – weg damit! Werft eure alten Sachen aber nicht weg, sondern spendet oder recycelt sie.
Auch alle anderen Stauräume benötigen übrigens regelmäßig Zuwendung. Beispielsweise könnt ihr auch eure Küchenkästen oder eure Hausapotheke nach abgelaufenen Lebensmitteln und Medikamenten durchsuchen und diese entsorgen. Kurzum: Es gibt immer was zu tun, nutzt die Zeit.

Indoor Sport hält euch im Winter fit und bereitet euch gleichzeitig auf die warme Jahreszeit vor.

5. Euch fit halten

Im Winter kann man keinen Sport machen? Stimmt nicht. Im Winter mag man nicht außer Haus gehen und in ein Fitnessstudio fahren? Mag sein. Das heißt jedoch nicht, dass man bis April vom Sportmachen befreit ist. Wer sich fit halten will, sollte regelmäßig Übungen machen. Die Möglichkeiten sind dabei zahlreich: Von den oben erwähnten Sit-Ups über Liegestützen bis hin zu Yoga oder Dehnübungen – alles, was ihr tut, ist besser als nichts.
Mischek-Tipp: Es hilft, die Übungen als eine Art „Ritual“ in den Tagesablauf einzubauen. Wenn man sich immer nach dem Aufstehen dehnt oder vor dem Zähneputzen ein paar Turnübungen macht, wird das bald zur Gewohnheit und geht wie von allein. Und wenn ihr schon dabei seid, könnt ihr das gleich beibehalten – auch wenn es Sommer wird.

6. Spieleabende veranstalten

Ein guter Trick für alle, die im Winter lieber zuhause bleiben und dennoch ihre sozialen Kontakte regelmäßig pflegen wollen: Be the host. Wer einlädt, muss nirgendwo hinfahren. Um die Stimmung in den Vitamin-D-armen Monaten ein wenig aufzuhellen, bieten sich Spieleabende besonders an.
Ob Brett- oder Kartenspiele – in der richtigen Runde ist fast alles lustig. Also, gebt euch einen Ruck und schickt einer eurer zahllosen WhatsApp-Gruppen eine Einladung. Auch eure FreundInnen und Verwandten werden um die Ablenkung froh sein!