Auch in der Stadt ein Thema: Den Garten winterfest machen

 

Die letzten sonnigen Herbsttage wollen viele in ihrem eigenen Garten genießen. Unsere aktuellen Wohnbauprojekte, bei denen alle Eigentumswohnungen über Außenflächen verfügen, sind die passende Alternative für alle, die in der Stadt leben und kein Haus mit Garten haben. So kommen BewohnerInnen in Erdgeschosswohnungen meist in den Genuss von Eigengärten. Einen besonders großen Stellenwert hat das „Garteln“ in Mischek’s Orangerie, die Teil der größten Urban Gardening Siedlung Europas wird.

 

Wenn die Bäume ihr prächtig buntes Herbstkleid zeigen, ist das schön anzusehen, jedoch kann es den ein oder die andere HobbygärnterIn auch wahrlich zur Verzweiflung bringen. Herabgefallenes Laub und Kastanien trüben täglich das Bild des makellosen Rasens. Bleibt dieses über den Winter dort liegen, bilden sich unschöne braune Stellen im Gras.

 

 

 

Damit der Garten im Frühling wieder in seiner vollen Pracht „erwachen“ kann, empfiehlt es sich diesen winterfest zu machen. Die wichtigsten Tipps dazu kommen jetzt von uns:

 

  • Laub sollte, wie erwähnt, von Rasenflächen entfernt werden, da dieses sonst zu schimmeln beginnt. Spätestens beim ersten Frost sollten alle Blätter entfernt werden. Nur Gehwege sind aus Sicherheitsgründen regelmäßig davon zu befreien, da nasses Laub die Rutschgefahr erhöht.
  • Das so gesammelte Laub eignet sich übrigens hervorragend als natürlicher Frostschutz für Blumenbeete oder Sträucher. Dieses einfach auf diesen verstreuen und beispielsweise mit Reisig (dürre Zweige) beschweren. Eine kostenlose und ökologische Alternative zu Gartenvlies aus dem Baumarkt.
  • Topfpflanzen wenn möglich in den Keller tragen. Einige Pflanzen können auch im Freien überwintern, dabei ist aber folgendes zu beachten: Am besten die Pflanzenkrone mit Gartenvlies umwickeln, den Stamm mit Reisig bedecken und eine Noppenfolie und einen Jutesack um den Topf geben. Die Pflanze dann am besten auf eine Styroporplatte stellen, damit ihr der Bodenfrost nichts anhaben kann.
  • Sträucher und Bäume sollten beschnitten werden, damit sie mehr Kraft für den Austrieb in der nächsten Saison haben. Abgestorbene oder zu lange gewordene Äste am besten über jungen Trieben abschneiden und die Pflanze in die gewünschte Form bringen.

 

Nicht nur die Pflanzen, auch Dekoration und Gartenmöbel sollten spätestens beim ersten Frost in die Wohnung oder den Keller gebracht werden. Wenn das nicht möglich ist, kann man Möbel auch mit speziellen Winterplanen abdecken und, wenn der passende Platz vorhanden ist, unterstellen.

 

Wer diese Hinweise beherzigt, kann den ersten Schneeflocken ganz entspannt entgegensehen und mit einer Tasse Tee guten Gewissens aus seiner Eigentumswohnung auf den gepflegten Garten schauen und genießen.